Für eine gute Lebensqualität - die Quartierorganisation für Sie


Bestehendes und Bewährtes erhalten – Neues wagen und Veränderungen erfolgreich integrieren. So in etwa könnte man die Aufgaben unserer Quartierorganisation, der Verkehrsgenossenschaft der Gartenstadt-Liebefeld, zusammenfassen. Auf dass sich unsere Kinder in künftigen Jahren hier ebenso zu Hause fühlen, wie wir es heute können. Dafür setzen wir uns ein.


"Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten" (Helmuth Kohl, Deutscher Bundeskanzler)

Und hier geht es zur Geschichte der Gartenstadt-Liebefeld 

Geschichte der Gartenstadt-Liebefeld und der Verkehrsgenossenschaft von 1914-2012

Prof. Dr. Hans Popp war von 1995 -2008 Präsident der Verkehrsgenossenschaft. Er hat sich die Mühe gemacht nachzuforschen, warum unsere Quartierorganisation als eine Genossenschaft der Grundbesitzer organisiert ist und nicht als Verein wie alle übrigen Leiste in der Region (siehe Vorwort). Seine Aufzeichnungen und Illustrationen sind ein einzigartiges geschichtliches Dokument, das viele nicht kennen und die Geschichte ohne ihn vermutlich in Vergessenheit geraten wäre. Für sein Werk sind wir äusserst dankbar, ebenso geht unser Dank an seine Ehefrau Susanne Popp Furrer, die unserer Genossenschaft spontan das Nutzungsrecht gewährt hat.  

 

 

Entstehung der Siedlung am Dahlienweg in der Gartenstadt-Liebefeld


 

Entwicklung der Gartenstadt ab 2012

Bekanntlich bleibt die Geschichte nicht stehen, sondern schreibt sich fortwährend weiter. Verschiedene Autoren ergänzen im zweiten Teil die Entwicklung der Gartenstadt und versuchen sie so auf dem aktuellen Stand zu halten.